Zuverlässiger Vergleich
Bereitgestellte Bewertungen
Kein Suchen, alles in einer Übersicht

Sterbegeldversicherung Gesetze

Trotz der Beendigung der gesetzlichen Krankenversicherung im Jahr 2004 gibt es immer noch zahlreiche gesetzliche Regelungen zur Erstattung der Bestattungskosten. Für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes und des Bundes gelten besondere Regelungen im SGB VII, das die Todesfallversicherung der Unfallversicherung regelt, während das SGB XII den Todesfallversicherungsschutz mit Sozialhilfe und Grundsicherung auf Schutzvermögen regelt. Beschäftigte im öffentlichen Sektor und der Bundesregierung genießen zusätzlichen Schutz.

Hypothekenversicherungsgesetze

Auf den ersten Blick scheinen die Regelungen zum Sterbegeld in Deutschland recht übersichtlich und leicht verständlich zu sein, doch bei genauerem Hinsehen offenbart sich die Vielfalt der gesetzlichen Regelungen und Regelungen ein Sterbegeld der gesetzlichen Krankenkasse wurde eingestellt, die Sterbegeldversicherung nach dem SGB V erlosch zum 1. Januar 2004.

  1. Die Frage „Gibt es noch Sterbegeld?“ wird damit aber nicht vollständig beantwortet, da neben der bekannten Möglichkeit zahlreiche Arbeitgeber eine Vielzahl von Regelungen zur Auszahlung haben Todesfallleistungen auszahlen.
  2. In diesem Szenario ist auch die bestehende Rechtsprechung zur Sterbegeldversicherung zu berücksichtigen und im schlimmsten Fall müsste das Bundessozialgericht über die Sterbegeldversicherung entscheiden, wenn eine zentrale Rechtsfrage noch nicht geklärt ist durch die Sozialgerichte.

Die Rechtsgrundlagen

Die Zahlung von Todesfallleistungen basiert auf einer Vielzahl von Gesetzen:

  • § 64 SGB VII regelt die Leistungen der Unfallversicherung
  • Stirbt die versicherte Person infolge eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit, zahlt die Unfallversicherung das Todesfallgeld
  • Wenn Sie Sozialhilfe und Grundsicherung beziehen, gehört das Sterbegeld zum geschützten Vermögen nach SGB XII 90
  • Beschäftigte im öffentlichen Dienst erhalten Sterbegeld von 23 TVÖD
  • Bundesbedienstete erhalten Sterbegeld nach 41 BAT
  • Gemäß § 850 b ZPO kann Sterbegeld nur eingeschränkt gepfändet werden
  • Das Sterbegeld nach 64 SGB VII ist steuerfrei
  • Zahlungen des Arbeitgebers im Todesfall sind steuerpflichtig

Das Sozialgesetzbuch als Grundlage

Das Sozialgesetzbuch ist die Grundlage aller Regelungen zum gesetzlichen Sterbegeld. Obwohl die Sterbegeldversicherung abgeschafft wurde und die gesetzlichen Krankenkassen die Sterbegeldversicherung aus dem SGB V nicht mehr zahlen, gibt es noch eine Reihe von Regelungen aus dem verbleibende Sozialgesetzbücher, die das deutsche Sozialversicherungssystem unterstützen.

Ergeben sich aus diesen Regelungen Rechtsstreitigkeiten, müssen diese von den Sozialgerichten geklärt werden. Im Zweifel kann dies bis zur höchsten Instanz gehen, wobei das Bundessozialgericht ein Sterbegeld bewilligt oder ablehnt Versicherung.

  • Das Siebte Buch Sozialgesetzbuch regelt die gesetzliche Unfallversicherung und damit die Leistungen bei Arbeitsunfällen. Die Sterbegeldversicherung nach § 64 SGB VII sieht vor, dass Hinterbliebene bei einem Unfall eine Geldleistung erhalten am Arbeitsplatz oder eine Berufskrankheit führt zum Tod des Arbeitnehmers.

Das Sterbegeld aus der Sterbegeldversicherung nach § 64 SGB VII beträgt ein Siebtel des zum Zeitpunkt des Todes geltenden Richtwertes, es wird an die Hinterbliebenen zur Deckung der Bestattungskosten gezahlt. Hinzu kommen Überführungskosten u eine Hinterbliebenenrente kann gezahlt werden. Sozialhilfe mit Grundsicherung ist im Zwölften Buch Sozialgesetzbuch erfasst.

  • Die Regelungen des SGB XII zur Sterbegeldversicherung erlauben die Zahlung von Beiträgen zusätzlich zur Sozialhilfe oder Grundsicherung. Außerdem gibt es einen Paragrafen 90 zu den Beschränkungen der Sterbegeldversicherung nach dem SGB XII.
  • Eine ausreichende Sterbegeldversicherung gehört nach § 90 SGB XII zu den Schutzgütern, die bei der Berechnung von Leistungen der Grundsicherung oder der Sozialhilfe nicht berücksichtigt werden. Die Regelungen zur Anrechnung von Sozialleistungen sind in diesem Abschnitt festgehalten, der die wesentlichen Bestimmungen des Sozialgesetzbuches umreißt.

Sonderregelungen nach TVÖD, BAT und Co

Beschäftigte des Bundes, der Länder und der Justiz haben Anspruch auf eine Reihe von Vergünstigungen gegenüber ihrem Arbeitgeber. Die Zahlung eines Sterbegeldes wird von der Sterbegeldversicherung von TVÖD abgedeckt.

Paragraph 23 des TVÖD regelt das Sterbegeld. Sofern eine entsprechende Regelung im Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung oder Kollektivvertrag getroffen wurde, besteht eine Sterbegeldversicherung nach § 23 TVÖD.

  • Eine Sterbegeldversicherung nach 23 TVÖD besteht nur, wenn dies ausdrücklich vereinbart wurde. Auszahlung erfolgt an den Ehegatten oder die Kinder des VerstorbenenAnm. d. Red. Eine Regelung ähnlich der TVÖD-Sterbegeldversicherung ist im BAT-Tarifvertrag für Arbeitnehmer vorgesehen.
  • Bei Nichterscheinen des Ehegatten oder der Kinder wird eine Sterbegeldversicherung nach 41 BAT nur auf Antrag ausgezahlt, wenn der Verstorbene nach 41 BAT versichert war.
  • Beschäftigte der Justiz können eine zusätzliche private Sterbegeldversicherung bei der Justizkasse abschließen.
  • Die Gerichte bieten diese gerichtliche Sterbegeldversicherung an, die eine Kapitallebensversicherung ist, die eine staatliche Regelung im Todesfall garantiert. Eine weitere Sonderregelung nach dem Bundesrentengesetz ist die Kriegstodesfallversicherung. Sie betrifft „Kriegsbeschädigte“, die bei der Ausübung ihrer Tätigkeit während eines Krieges Gesundheitsschäden erlitten haben. Veteranen, die während eines erklärten Krieges beim US-Militär gedient haben, steht eine Sterbegeldversicherung zur Verfügung. Beschäftigte der freien Wirtschaft, je nach Branche und Betrieb tarifvertraglich, betriebsvertraglich oder arbeitsvertraglich geregelt.
  • Einige Arbeitgeber gewähren langjährigen Mitarbeitern ein Sterbegeld, insbesondere um die Hinterbliebenen in den ersten Monaten nach dem Tod des verdienten Mitarbeiters zu unterstützen.

Sterbegeld und Pfändung

Wer eine Sterbegeldversicherung abschließt, tut dies mit dem Ziel, im Todesfall vorzusorgen, damit die Hinterbliebenen nicht mit horrenden Kosten belastet werden.

Wenn die versicherte Person jedoch aus verschiedenen Gründen zahlungsunfähig wird, kann sich die Frage nach einer Sterbegeldversicherung stellen. Als nächstes stellt sich die Frage, ob Gläubiger eine Sterbegeldversicherung beifügen können.

  • Es könnte von Vorteil sein, die Änderung der Richtlinie des IRS in Bezug auf die Beitragsbefreiung von Sterbegeldversicherungen in Betracht zu ziehen, wenn Sie erwägen, eine bedeutende Investition zu tätigen.
  • Bei finanziellen Schwierigkeiten kann die Feinheit der Leistungsfreiheit der Sterbegeldversicherung ins Gewicht fallen. Da hier rechtliche Maßstäbe nicht immer eindeutig sind, fällt ein Sterbegeldversicherungsurteil zur Pfändungsfrage an.

Eine Sterbegeldversicherung nach § 850 b ZPO kann nach aktueller Rechtsprechung nicht gepfändet oder in geringem Umfang versklavt werden. Eine Sterbegeldversicherung dient der Absicherung und ist in der Regel nicht pfändbar. Ein erfahrener Rechtsanwalt hilft bei der Durchsetzung des Anspruchs auf Sterbegeldversicherung gegen einen Gläubiger nach § 850 b.

Die Steuerseite

Eine Zahlung aus einer Sterbegeldversicherung gilt laut dem Internal Revenue Service als steuerpflichtiges Einkommen für jeden Steuerzahler. Steuervorschriften sind jedoch äußerst kompliziert und erfordern häufig die Unterstützung eines Steuerexperten.

  • Nach 3 ESTG ist eine Sterbegeldversicherung steuerfrei; Das sind die Vorteile der gesetzlichen Unfallversicherung. Wurde eine Sterbegeldversicherung aufgrund einer Berufskrankheit oder eines Berufsunfalls von einer gesetzlichen Unfallversicherung erbracht, muss der Steuerpflichtige darauf keine Steuern zahlen.
  • Eine Sterbegeldversicherung gehört zu den außerordentlichen Einkünften einer Zustiftung, die grundsätzlich steuerpflichtig sind. Diese Rechtsvorschriften gelten für Zahlungen, die Sie versteuern müssen, wenn Sie vom früheren Arbeitgeber Ihres verstorbenen Ehepartners eine Rentenversicherungsleistung erhalten.

Für diese Versteuerung muss der Arbeitgeber eine Lohnsteuerkarte mit Lohnsteuerklasse sechs erhalten. Schließlich schreiben die körperschaftsteuerlichen Ausführungsbestimmungen zur Sterbegeldversicherung nach § 2 KSTDV die Höchstbeträge vor, die eine Sterbekasse für einen Versicherten in ihrer Buchhaltung festsetzen darf.

Möchten Sie die gesamte Palette der Versicherer sehen, einschließlich der Prämien, der Deckung und der Bedingungen? Klicken Sie hier, um einen vollständigen Überblick zu erhalten.

- Henri Schmidt

Vergleiche

Die Prämien werden mit berechnet:

Geburtsdatum 13-07-1990 (31 Jahr)

Versicherungssumme
Die Versicherungssumme, mit der dieser Vergleich durchgeführt wurde. Die versicherte Person ist Nichtraucher und es sind keine Kinder und/oder Partner anwesend.
9.000 €
1
Dienstleistungspaket Standard
4.1
Rated 4.1 out of 5
7 reviews 4.1/5
Versicherungssumme
9.000 €

Aufschlüsselung der Versicherungssumme
Unabhängig davon, wie viel oder wie wenig Sie gezahlt haben, haben Sie immer Anspruch auf die volle Versicherungssumme.

Kinder frei?
Ja, bis zum Alter von 18 Jahren

12.28

Euro pro Monat
ANSEHEN

Rückstellung für Prämien

Servicepaket 6.000 €
Frei zum Ausgeben 3.000 €
9.000 €

*Keine Vertriebskosten

**Indexierung der jährlichen Mindestprämie

Eigenschaften

Kinder mitversichert

Wollen Sie auch nur das Beste für Ihre Kinder? Mit der DELA-Sterbegeldversicherung sind Kinder bis zum 18. Lebensjahr vom ersten Tag an mitversichert.

Nach Vollendung des 18. Lebensjahres müssen die Kinder eine eigene Versicherung abschließen.

Indexierung der Prämien

Der Wert Ihrer Versicherungspolice erhöht sich automatisch, wenn die Bestattungskosten steigen, sofern Sie dies über den DELA-Inflationsschutz zulassen. Ein Beispiel: Für eine Beerdigung, die jetzt 7.500 € kostet, zahlen Sie über 30 Jahre 14.300 €.

Die Prämie wird jährlich an diesen Wert angepasst. Dank der Gewinnbeteiligung der Genossenschaft ist dieser Prämienanstieg stark begrenzt. Wie viel, kann von Jahr zu Jahr variieren. Der Vorteil einer Festbetragsversicherung ist, dass Sie immer die vereinbarte Beerdigung erhalten. Auf diese Weise nehmen Sie Ihren Hinterbliebenen eine Menge Kosten und Sorgen ab.

Bestattungsunternehmer

DELA arrangiert und erbringt die versicherten Bestattungsdienstleistungen. Die Auslegung dieser Dienste liegt ganz bei Ihnen oder Ihren Angehörigen. Sonderwünsche sind in den meisten Fällen mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Wenn Sie einen anderen Bestatter als DELA wählen, erhalten Sie eine begrenzte Entschädigung für diese Dienstleistungen. Wissen Sie das im Voraus? Dann ist es sinnvoll, dies bei der Auswahl des richtigen Pakets zu berücksichtigen.

Der DELA-Bestatter aus Ihrer Region besucht Sie zu Hause, hört sich Ihre Wünsche an und hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung. Teams mit Fachwissen stehen bereit, um bei speziellen Wünschen und/oder Ritualen zu helfen.

Vertriebskosten

Vertriebskosten sind Kosten für die Information über die Versicherung und die Bearbeitung des Versicherungsantrags. Sie werden von der DELA gesondert in Rechnung gestellt.

Diese Kosten werden also nicht mit der Gewinnbeteiligung oder Ihrer Einlage verrechnet, was der Endprämie zugute kommt. Der Abschluss einer Police über das Internet führt zu den niedrigsten Vertriebskosten. Mit dem Rechner auf der DELA-Website können Sie sich einen Überblick über alle Kosten verschaffen.

Zufrieden

Rated 5 out of 5
22/06/2022

Ich bin sehr zufrieden mit der Versicherung,alles ging schnell und problemlos

Timo

Danke

Rated 4 out of 5
17/06/2022

Gute Hilfe bei der Beerdigung meines Vaters. Ich würde DELA auf jeden Fall weiterempfehlen. Danke

Carolina

Angenehm

Rated 4 out of 5
03/05/2022

Zufrieden mit dem Service von dela und sehr gut geholfen

Danny

nett

Rated 4 out of 5
01/05/2022

Unglaublich einfacher Ablauf!

Barry

netter Typ

Rated 3 out of 5
24/03/2022

Unsere allgemeine Erfahrung mit diesem Unternehmen ist gut. Ihre Maklerin ist schon lange bei uns und ihr Rat war sehr gut für uns.

Dina
2
Dienstleistungspaket Tarif 18
4.7
Rated 4.7 out of 5
6 reviews 4.7/5
Versicherungssumme
8.000 €

Aufschlüsselung der Versicherungssumme
Geringe Kosten durch niedrige monatliche Beiträge, kostenlos ab 85 Jahren. Sofortiger Todesfallschutz und doppelte Auszahlung.

Kinder frei?
Ja, Kinder unter 14 Jahre können in der Kindermitversicherung mitversichert werden.

13.12

Euro pro Monat
ANSEHEN

Rückstellung für Prämien

Frei zum Ausgeben 9.000 €
9.000 €

*Keine Vertriebskosten

**Indexierung der jährlichen Mindestprämie

Eigenschaften

Kinder mitversichert

Kinder unter 14 Jahre können in der Kindermitversicherung mitversichert werden. Auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können bei SOLIDAR versichert werden.

Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen ist jedoch die Unterschrift eines gesetzlichen Vertreters erforderlich.

Indexierung der Prämien

Die offenen Raten von SOLIDAR werden mit einem garantierten Zinssatz von 1,75 % pro Jahr berechnet. Dies ist der Zinssatz, mit dem der Sparanteil der Versicherungsprämien verzinst wird. Diese Verpflichtung ist garantiert und gilt ein Leben lang.

Überschüsse, die über diesen garantierten Satz hinaus erzielt werden, fließen in die Gewinnbeteiligung und erhöhen die künftige Ablaufleistung.

Die Gemeinschaft der Solidarität

SOLIDAR ist eine Sterbekasse in der Rechtsform eines Versicherungsvereins und ist ausschließlich ihren versicherten Mitgliedern verpflichtet. Alle erwirtschafteten Überschüsse kommen den Versicherten zugute.

Durch regelmäßige Überschüsse und die Beteiligung an eventuellen Bewertungsreserven wächst der Leistungsbetrag im Laufe der Zeit kontinuierlich an. Sobald die Überschussbeteiligung der Sterbegeldversicherung gutgeschrieben ist, wird sie einbehalten und garantiert.

Keine Gesundheitsprüfung

Aufgrund des Solidaritätsprinzips der gesetzlichen Krankenversicherung kann jeder bis zum Alter von 75 Jahren eine Versicherung bei SOLIDAR beantragen. Es gibt keine Gesundheitsprüfung.

Zufrieden

Rated 5 out of 5
20/06/2022

Sehr freundlich und flexibel!

Ankie

Tolle Erfahrung mit ihnen

Rated 5 out of 5
14/06/2022

Ich würde den Service bewerten und eine 10/10 erleben und dies meiner Familie und Freunden empfehlen.

Liam

Immer ausgezeichnet.

Rated 5 out of 5
20/05/2022

Immer super Beratung und schnelle Antwort auf Fragen. JA, würde es anderen empfehlen.

Many

Sehr hilfsbereites und angenehmes Personal.

Rated 4 out of 5
14/05/2022

Sehr hilfsbereites und angenehmes Personal. Es mussten einige Anpassungen an den Richtliniendetails (nicht am eigentlichen Produkt) vorgenommen werden, aber die Mitarbeiter erklärten, was für die Anpassungen erforderlich war.

Sally

Die bisherige Gesamterfahrung ist ausgezeichnet.

Rated 5 out of 5
11/04/2022

Die bisherige Gesamterfahrung ist ausgezeichnet. Die Zukunft bleibt unbekannt, aber aufgrund der bisherigen Erfahrungen würde ich es empfehlen.

Ian
3
Dienstleistungspaket Option 3
4
Rated 4 out of 5
6 reviews 4/5
Versicherungssumme
9.000 €

Aufschlüsselung der Versicherungssumme
Das Geld wird an den Bestatter oder an die Erben ausgezahlt. Dieses Geld kann zur Bezahlung der Beerdigung verwendet werden.

Kinder frei?
Nein, Kinder sind nicht mitversichert

23.60

Euro pro Monat
ANSEHEN

Rückstellung für Prämien

Frei zum Ausgeben 9.000 €
9.000 €

*Keine Vertriebskosten

**Indexierung der jährlichen Mindestprämie

Eigenschaften

Kinder mitversichert

Kinder können bei der NÜRNBERGER Sterbegeldversicherung nicht versichert werden.

Prämienzahlungen

Bei der NÜRNBERGER Sterbegeldversicherung müssen keine Beiträge auf Lebenszeit gezahlt werden, sondern bis zu 25 Jahre, wenn das Eintrittsalter bis 60 Jahre beträgt.

Liegt das Eintrittsalter zwischen 61 und 80 Jahren, wird die Prämie bis zum Alter von maximal 85 Jahren gezahlt.

Die Gemeinschaft der Solidarität

Gemeinsam mit dem NÜRNBERGER Partner Kuratorium Deutsche Bestattungskultur GmbH wurden Bestattungsarrangements entwickelt, um selbstbewusst Abschied nehmen zu können.

Indem Sie sorgfältig festhalten, was Sie sich zu Lebzeiten vorgestellt haben, stellen Sie sicher, dass Ihre persönlichen Wünsche tatsächlich berücksichtigt werden.

Keine Gesundheitsprüfung

Bei der NÜRNBERGER ist es möglich, eine Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung abzuschließen, unabhängig vom Gesundheitszustand des Versicherungsnehmers.

Sie können sich oder Ihre Angehörigen auch kurzfristig absichern, zum Beispiel im Falle einer schweren Krankheit wie Krebs.

Zufrieden

Rated 5 out of 5
20/06/2022

Sehr freundlich und seriös.

Johan

Toller Bewerbungsprozess

Rated 4 out of 5
13/06/2022

Durch die einfache Anwendung und die leicht verständliche Richtlinie war sehr klar, was abgedeckt war. Exzellenter Service und Setup-Erfahrung

Geoffrey

Kommunikation verbessern

Rated 3 out of 5
17/05/2022

An der Kommunikation könnte wenig verbessert werden.

Kara

Kein Problem

Rated 4 out of 5
15/05/2022

Ich hatte kein Problem mit meiner Lebensversicherung.

Troy

Längerer Bewerbungsprozess

Rated 4 out of 5
29/04/2022

Der Bewerbungsprozess dauerte etwas länger als erwartet.

Demi

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Nachricht wird geprüft, bevor sie online geht. Das kann eine Weile dauern halten.